Politik

Wahlschlappe für Südkoreas Regierungspartei bei Bürgermeisterwahlen

  • AFP
  • In POLITIK
  • 8. April 2021, 09:36 Uhr
img
Oh Se-hoon gewann die Wahl in Seoul Bild: AFP

Südkoreas konservative Opposition hat bei den Bürgermeisterwahlen in den beiden größten Städten des Landes einen deutlichen Sieg eingefahren. Für die linksgerichtete Demokratische Partei von Präsident Moon Jae In war das Ergebnis eine herbe Wahlschlappe.

Südkoreas konservative Opposition hat bei den Bürgermeisterwahlen in den beiden größten Städten des Landes einen deutlichen Sieg eingefahren. In der Hauptstadt Seoul gewann Oh Se Hoon von der konservativen Partei der Volksmacht nach Angaben der Wahlkommission vom Donnerstag mit 57,5 Prozent, in der südlichen Hafenstadt Busan lagen die Konservativen sogar mit 62,7 Prozent der Stimmen vorne. Für die linksgerichtete Demokratische Partei von Präsident Moon Jae In war das Ergebnis eine herbe Wahlschlappe.

Die Wahlen galten als Stimmungstest für die Präsidentschaftswahl im März nächsten Jahres, da die beiden Städte rund ein Viertel der Gesamtbevölkerung Südkoreas ausmachen. Die Wahlen waren notwendig geworden, nachdem sich der Bürgermeister von Seoul, Park Won Soon, im vergangenen Jahr nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung umgebracht hatte. Sein Kollege in Busan trat nach ähnlichen Anschuldigungen zurück. Beide gehörten der Demokratischen Partei an. 

Bei der Parlamentswahl im vergangenen Jahr konnte die Regierungspartei von Moon noch einen haushohen Sieg erringen. Dank ihres guten Corona-Krisenmanagements gewann die Demokratische Partei damals die absolute Mehrheit. In den vergangenen Monaten sind die Umfragewerte von Moon und seiner Partei jedoch stark gesunken. Die Unzufriedenheit mit der Regierungspartei wächst angesichts steigender Immobilienpreise, wachsender Ungleichheit und mehrerer Korruptions- und Missbrauchsskandale.

STARTSEITE