Großbritannien

Johnson sagt Indien-Besuch wegen Corona-Infektionslage ab

  • AFP
  • In POLITIK
  • 19. April 2021, 11:57 Uhr
img
Boris Johnson. Bild: AFP

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat eine geplante Reise nach Indien wegen der Corona-Infektionslage abgesagt. Es wäre die erste große Auslandsreise Johnsons seit seinem Amtsantritt 2019 gewesen.

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat eine geplante Reise nach Indien wegen der Corona-Infektionslage abgesagt. "Angesichts der aktuellen Coronavirus-Situation kann Premierminister Boris Johnson nächste Woche nicht nach Indien reisen", teilte die Downing Street am Montag mit. Stattdessen würden Johnson und Indiens Premierminister Narendra Modi am Monatsende über "ihre ehrgeizigen Pläne für die künftige Partnerschaft zwischen dem Vereinigten Königreich und Indien" sprechen.

Johnson hatte seine geplante Indien-Reise bereits einmal verschoben. Der Staatsbesuch in dem Land wäre Johnsons erste große Auslandsreise seit seinem Amtsantritt im Jahr 2019 gewesen.

In Indien steigen die Infektionszahlen mit dem Coronavirus derzeit stark an. Am Montag meldeten die Behörden des Landes ein neues Rekordhoch von mehr als 273.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. In der Hauptstadt Neu Delhi wurde ein einwöchiger Lockdown verhängt. Seit der vergangenen Woche steht Indien bei der Zahl der seit Pandemie-Beginn verzeichneten Infektionen weltweit auf Platz zwei hinter den USA. 

STARTSEITE