Gesundheit

Immer mehr Impfungen mit Moderna - Johnson&Johnson wird gehortet

img
Impfzentrumdts

.

Berlin - In Deutschland werden immer mehr Impfungen mit dem Wirkstoff von Moderna durchgeführt. Am Montag lag der Anteil an den Erstimpfungen bei fast 20 Prozent - und damit etwa doppelt so hoch wie an den bislang besten Tagen.

Gerade die Moderna-Dosen wurden in den letzten Wochen auffällig häufig gehortet. Zuletzt waren erst 57 Prozent der angelieferten Einheiten genutzt, weit weniger als bei Biontech/Pfizer und Astrazeneca (jeweils über 85 Prozent). Der Anteil von Astrazeneca an den Erstimpfungen lag am Montag bei 15 Prozent, der von Biontech/Pfizer bei 65 Prozent. Dabei werden auch Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen berücksichtigt.

Die bereits vorletzte Woche von Johnson & Johnson angelieferten viertelmillion Impfdosen bleiben weiterhin kaum angetastet. Erst rund 7.700 Dosen wurden verbraucht, fast alle in Niedersachsen und in Berlin. Genau die Hälfte der Bundesländer hat keine einzige Dosis verspritzt, nämlich Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Das Bundesgesundheitsministerium schwieg auf eine entsprechende Nachfrage der dts Nachrichtenagentur zu den Gründen.


STARTSEITE