Gesundheit

Mit dem Plasmastrahler an die Zähne

  • Steve Schmit/mp
  • In GESUNDHEIT
  • 7. Oktober 2016, 14:24 Uhr
img
mp Groß-Gerau - Zahnarzt-Werkzeuge haben oft etwas Unangenehmes an sich. Dennoch sind die meisten von ihnen hochmoderne Wunder der Technik. jarmoluk / Pixabay.com / CC0

Niemand geht gerne zum Zahnarzt. Das heißt natürlich nicht, dass Zahnärzte keine netten Menschen sind. Aber die Behandlungen fallen mitunter schmerzvoll aus. Wie gut, dass die Forschung immer wieder Fortschritte macht und so auch dem Gang zum Zahnarzt den Schrecken nimmt.


Niemand geht gerne zum Zahnarzt. Das heißt natürlich nicht, dass Zahnärzte keine netten Menschen sind. Aber die Behandlungen fallen mitunter schmerzvoll aus. Wie gut, dass die Forschung immer wieder Fortschritte macht und so auch dem Gang zum Zahnarzt den Schrecken nimmt. Schätzungen zufolge nehmen sich Zahnärzte in Deutschland jedes Jahr um die zehn Millionen Zahnwurzelkanäle vor. Dabei ist die unzulängliche Desinfektion der Wurzelkanäle oft ein Grund für spätere Probleme und Schmerzen.

An der Technischen Fakultät der Universität Freiburg wollen Forscher dieses Problem mit dem Plasma-Jet lösen. Hinter dem futuristisch anmutenden Namen verbirgt sich ein elektrisch aktivierter Gasfluss, der Bakterien-abtötende Teilchen enthält. So sollen Wurzelkanäle schneller und besser desinfiziert werden.

An das Potenzial der Technik glaubt jedenfalls das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Dieses fördert das Projekt nämlich mit 850.000 Euro. Bis 2018 sollen dann die ersten Anwender den Plasma-Jet ausprobieren.

STARTSEITE