Flughafen

Airport Düsseldorf testet Hyundai ix35 Fuel Cell

  • Rudolf Huber
  • In MOTOR
  • 24. November 2016, 12:26 Uhr
img
mid Groß-Gerau - Der Düsseldorfer Airport setzt auf Erneuerbare Energien: Der mit Wasserstoff betriebene Hyundai ix35 Fuel Cell (l.) und der Stromer BMW i3 auf dem Vorfeld. Flughafen Düsseldorf

Beim Verkehr auf dem Boden setzt der Düsseldorfer Flughafen möglichst umweltfreundliche Technologien ein. Neben 16 Elektroautos ist auf dem Vorfeld noch bis Anfang Dezember ein Hyundai ix35 Fuel Cell unterwegs, der laut Hyundai Deutschland-Chef Markus Schrick ''künftige emissionslose Mobilität schon heute erlebbar'' macht.

Beim Verkehr auf dem Boden setzt der Düsseldorfer Flughafen möglichst umweltfreundliche Technologien ein. Neben 16 Elektroautos ist auf dem Vorfeld noch bis Anfang Dezember ein Hyundai ix35 Fuel Cell unterwegs, der laut Hyundai Deutschland-Chef Markus Schrick "künftige emissionslose Mobilität schon heute erlebbar" macht.

Besonders die Elektromobilität spielt für den Airport eine zunehmend wichtige Rolle. "Bis 2020 sollen insgesamt 30 Wagen auf alternative Antriebe umgestellt werden", betont Thomas Schnalke, Sprecher der Flughafen-Geschäftsführung. Das Thema Schadstoffreduzierung spielt aber auch bei einer der größten Photovoltaik-Anlagen in Nordrhein-Westfalen am Düsseldorfer Flughafen eine Rolle. Zwei Blockheizwerke sowie eine Absorptionskälteanlage sichern den Wärmebedarf des Flughafens. "Die Umweltbilanz wird dabei durch die intelligente Technik der Kraft-Wärme-Kopplung verbessert", so der Airport.

STARTSEITE