Gesundheit

Frankreichs Innenminister kündigt verstärkte Kontrollen des Gesundheitspasses an

img
Gérald Darmanin Bild: AFP

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin hat verstärkte Kontrollen des Gesundheitspasses angekündigt. Insbesondere die Restaurant- und Hotelbesitzer sollen künftig noch gründlicher die Gesundheitspässe ihrer Gäste prüfen.

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin hat verstärkte Kontrollen des Gesundheitspasses angekündigt. Insbesondere die Restaurant- und Hotelbesitzer sollen künftig noch gründlicher den Gesundheitspass prüfen, der darüber Auskunft gibt, ob jemand geimpft, getestet oder genesen ist. Sicherheitskräfte seien im Einsatz, um zu überprüfen, dass an öffentlichen Orten die Gesundheitspässe verlangt werden, sagte Darmanin am Dienstag. Allein in der vergangenen Woche habe es 55.000 Kontrollen gegeben. 

In 460 Fällen seien Verwarnungen ausgesprochen worden. Er habe die Präfekten gebeten, die Restaurant- und Hotelbesitzer an die geltenden Regeln zu erinnern, sagte Darmanin. "Die Zahlen steigen (...), jeder von ihnen ist verpflichtet, den Gesundheitspass zu kontrollieren", sagte der Minister. "Ansonsten wird es uns wie anderen Ländern ergehen, und es wird wieder Einschränkungen unserer Freiheit geben", fügte er hinzu. 

Wie in vielen anderen europäischen Staaten steigt auch in Frankreich die Zahl der Corona-Infektionen derzeit stark an. "Die fünfte Welle ist blitzschnell gestartet", sagte am Wochenende Regierungssprecher Gabriel Attal. Trotz der hohen Infektionszahlen ist die Lage in den französischen Krankenhäusern nach Behördenangaben aber stabil. 

In Frankreich sind 75 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Covid-19 geimpft. Bei den über Zwölfjährigen sind es knapp 88 Prozent. Derzeit läuft die Booster-Impfkampagne für über 65-Jährige und Menschen mit Vorerkrankungen. Ab dem 1. Dezember können auch 50- bis 64-Jährige ihre Auffrischungsimpfung erhalten.

STARTSEITE