Telekommunikation

Deutsche Telekom und Verdi erzielen Einigung im Tarifstreit

img
Logo der Deutschen Telekom Bild: AFP

Im Tarifstreit zwischen der Deutschen Telekom und Verdi haben beide Seiten eine Einigung erzielt. Wie Unternehmen und Gewerkschaft am Donnerstag mitteilten, wurden Gehaltserhöhungen in zwei Schritten vereinbart.

Im Tarifstreit zwischen der Deutschen Telekom und Verdi haben beide Seiten eine Einigung erzielt. Wie Unternehmen und Gewerkschaft am Donnerstag mitteilten, wurden Gehaltserhöhungen in zwei Schritten vereinbart, nämlich zum August dieses Jahres und zum Juni kommenden Jahres. Die Einigung gilt demnach für rund 55.000 Tarifangestellte, Auszubildende und dual Studierende des Unternehmens. 

Je nach Entgeltgruppe gibt es in diesem Jahr zunächst zwischen 2,7 Prozent und 3,1 Prozent mehr Geld, im kommenden Jahr stehen weitere Erhöhungen von 2,1 Prozent für alle Entgeltgruppen an. Zudem wurden Einmalzahlungen von jeweils 500 Euro im Juli dieses Jahres sowie im Februar kommenden Jahres für die unteren Einkommensgruppen vereinbart. Azubis und dual Studierende erhalten ebenfalls mehr Geld.

Die Einigung gelang am Donnerstag in den frühen Morgenstunden in der dritten Verhandlungsrunde. In dem Tarifstreit hatte es auch Warnstreiks gegeben. Der Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen wurde bis Ende 2024 verlängert. Der neue Tarifvertrag hat nun eine Laufzeit von 24 Monaten bis zum 31. März 2024.

STARTSEITE