Panorama

Glücksspiel im Internet 2022: So sind die gesetzlichen Regeln in Deutschland

  • WM-Redaktion
  • In PANORAMA
  • 20. Juli 2022
img
@ PankeysonPhotos (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Liebhaber von Glücksspielen finden online eine breite Auswahl an Möglichkeiten: Sie können ihrer Leidenschaft bequem am heimischen PC oder mobil am Smartphone frönen. Doch ist das legal? Diese Frage liegt angesichts der vielfältigen Diskussionen und der besonderen Rechtslage in Deutschland nahe.

Über viele Jahrzehnte galt hierzulande ein Glücksspielmonopol: Der Staat organisierte Lotterien und Spielbanken, zugleich schloss er private Konkurrenz aus. Das führte dazu, dass sämtliche Online-Casinos und Angebote an Internet-Spielautomaten verboten waren. Mit dem novellierten Glücksspielstaatsvertrag, der seit Juli 2021 gilt, gehört diese umstrittene Praxis der Vergangenheit an. Wer sein Glück mit Spielen aller Art versuchen will, kann sich bedenkenlos auf Vergleichsportalen wie SpielautomatCasinos informieren und beim besten Casino-Anbieter ein Kundenkonto eröffnen. Voraussetzung ist, dass der Dienstleister eine deutsche Lizenz besitzt. Andernfalls bewegen sich Spieler wie früher in einer rechtlichen Grauzone.

Glücksspielstaatsvertrag erlaubt Online-Casinos

Im Glücksspielstaatsvertrag regeln die Bundesländer bundesweit die Bedingungen für das private Angebot. Bis 2021 sahen sie für Online-Casinos und Automatenspiele keine legalen Möglichkeiten vor - die Ausnahme bildet das Land Schleswig-Holstein, das die Ratifizierung dieses Staatsvertrags verweigerte. Im Alleingang verteilte das nördliche Bundesland auf fünf Jahre begrenzte Lizenzen. Dadurch ergab sich die sonderbare Situation, dass nur Spieler in Schleswig-Holstein legal Glücksspiele durchführen konnten. Mit der Novellierung 2021 veränderte sich die Situation grundlegend: Nun können sich Betreiber bundesweit für Lizenzen bewerben. Entsprechend können alle Spieler in Deutschland legal Glücksspielangebote annehmen, der Wohnort spielt keine Rolle mehr. Beachtung verdient, dass nicht alle online verfügbaren Angebote eine deutsche Lizenz aufweisen.

Online-Glücksspiel in Deutschland lange Zeit rechtliche Grauzone

Mit dem Glücksspielstaatsvertrag von 2021 beendeten die Bundesländer eine unhaltbare und vielfach kritisierte Situation. Bis dahin spielten zwar Millionen von Usern in Deutschland illegal Glücksspiele. Diese Illegalität führte aber zu keinen Konsequenzen. Das basierte unter anderem auf einer unklaren Rechtslage. Der Glücksspielstaatsvertrag verbot diese Angebote ausdrücklich, dieses Verbot widersprach jedoch dem EU-Recht. In der Europäischen Union gilt eine weitgehende Dienstleistungsfreiheit, die auch den Glücksspielmarkt einschließt. In der Konsequenz warben Anbieter mit Sitz in Malta oder Gibraltar um deutsche Kunden, die Bundesländer registrierten diese Tatsache machtlos. Die überarbeitete Fassung des Glücksspielvertrags, die auch unter dem Begriff Online-Casino-Gesetz bekannt ist, ermöglicht nun legales Glücksspiel im Internet.

Diese Kriterien müssen Online-Casinos erfüllen

Casino-Betreiber benötigen eine Lizenz, wenn sie in Deutschland legal Glücksspiel anbieten wollen. Hierfür müssen sie einige Bedingungen erfüllen, vor allem auf die Suchtprävention und den Spielerschutz legt der Gesetzgeber Wert. Die Dienstleister müssen zum Beispiel ein umfassendes Konzept für verantwortungsvolles Spielen ausarbeiten und sich an einem bundeseinheitlichen Spielersperrsystem beteiligen. Monatliche Einzahlungen sind nur bis zu einer Summe von 1.000 Euro erlaubt, Spin-Einsätze dürfen höchstens einen Euro betragen. Auch ein Werbeverbot zwischen 6 und 21 Uhr müssen sie beachten. Live-Casino-Spiele und beliebte Tischspiele wie Roulette und Blackjack verbietet der Glücksspielstaatsvertrag.

Verbesserte Rechtslage, aber Unsicherheiten bleiben

Im Jahr 2022 können Spieler legal Geld im Online-Casino setzen, sofern es über eine deutsche Lizenz verfügt: Das ist die gute Nachricht. Mit dem Online-Casino-Gesetz ermöglichen die Bundesländer ein legales Glücksspielangebot privater Unternehmen. Es gibt bei der Anzahl an Lizenzen auch keine Begrenzung, sodass faire Wettbewerbsbedingungen herrschen. Mit der Ausklammerung beliebter Spiele wie Roulette und Blackjack setzt sich in diesem Bereich aber die rechtliche Grauzone fort.

STARTSEITE