Internet

Facebook-Mutterkonzern Meta erleidet ersten Umsatzrückgang seiner Geschichte

img
Logo von Meta Bild: AFP

Der Facebook-Mutterkonzern Meta hat erstmals in seiner Geschichte einen Umsatzrückgang erlitten. Die Einnahmen gingen im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um einen Prozent auf 28,8 Milliarden Dollar zurück.

Der Facebook-Mutterkonzern Meta hat erstmals in seiner Geschichte einen Umsatzrückgang erlitten. Wie Meta am Mittwoch mitteilte, ging der Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um einen Prozent auf 28,8 Milliarden Dollar (28,3 Milliarden Euro) zurück. Der Gewinn brach um 36 Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar ein.

Es ist der erste Umsatzrückgang für den Online-Riesen seit seinem Börsengang im Jahr 2012, damals noch unter dem Namen Facebook. Entgegen der Erwartungen von Analysten konnte Meta die Zahl der täglichen Nutzer aber steigern.

Meta mit seinen Plattformen Facebook, Instagram und Whatsapp leidet unter der Konkurrenz der Videoplattform Tiktok und unter den derzeitigen Turbulenzen der Weltwirtschaft. "Der Rückgang des Quartalsumsatzes im Jahresvergleich zeigt, wie schnell Metas Geschäft sich verschlechtert hat", erklärte die Analystin Debra Aho Williamson. "Die gute Nachricht, wenn wir das so nennen können, ist, dass die Wettbewerber bei digitaler Werbung ebenfalls eine Verlangsamung erleben."

Meta-Chef Mark Zuckerberg erklärte, der Konzern setze "erhöhte Energie und Fokus in die Schlüssel-Prioritäten unseres Unternehmens, die sowohl kurz- als auch langfristige Möglichkeiten für Meta und die Menschen und Unternehmen freisetzen, die unsere Dienste nutzen".

STARTSEITE