Arbeit

US-Arbeitslosenquote fällt auf Vorkrisenniveau von 3,5 Prozent

img
Arbeitskräftesuche in den USA Bild: AFP

In den USA hat die Arbeitslosenquote im Juli wieder das Niveau von vor der Corona-Krise erreicht. Die Quote sank im Vormonatsvergleich um 0,1 Punkte auf 3,5 Prozent.

In den USA hat die Arbeitslosenquote im Juli wieder das Niveau von vor der Corona-Krise erreicht. Die Quote sank im Vormonatsvergleich um 0,1 Punkte auf 3,5 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag mitteilte. Das ist der niedrigste Wert seit rund 50 Jahren. 

Die Unternehmen in den USA schufen im Juli den Angaben zufolge 528.000 neue Jobs. Das war doppelt so viel wie von Experten erwartet. Gleichzeitig korrigierte das Ministerium seine Angaben von Mai und Juni nach oben: Im Mai wurden demnach 386.000 neue Jobs geschaffen, im Juni 398.000. 

Im Januar und Februar 2020 hatte die Arbeitslosenquote in den USA bereits 3,5 Prozent erreicht, den niedrigsten Stand seit rund 50 Jahren, bevor wegen der Corona-Pandemie Millionen Menschen ihre Jobs verloren. Im April 2020 schnellte die Quote auf 14,7 Prozent - den höchsten Stand seit der Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre. Später konnte sich die US-Wirtschaft von den Auswirkungen der Pandemie erholen, die Arbeitslosenzahlen gingen nach und nach zurück.

Die Zahlen vom Arbeitsmarkt sind zwar gute Nachrichten für US-Präsident Joe Biden, allerdings ist im Zuge der wirtschaftlichen Erholung von den Auswirkungen der Corona-Pandemie die Inflation massiv angestiegen. Die Teuerung lag im Juni bei 9,1 Prozent, das ist der höchste Stand seit 40 Jahren. Bidens Demokratische Partei muss fürchten, bei den Kongress-Zwischenwahlen im November ihre Mehrheiten in Senat und Repräsentantenhaus zu verlieren.

STARTSEITE