Brennpunkte

Mindestens 67 Verletzte nach Brand in kubanischem Öllager

img
Der Brand nahe Matanzas, aus der Ferne gesehen Bild: AFP

Bei einem Brand eines Öllagers im Westen von Kuba sind mindestens 67 Menschen verletzt worden. Laut der kubanischen Präsidentschaft werden 17 Menschen vermisst, die meisten von ihnen Feuerwehrleute.

Beim Brand eines Öllagers im Westen von Kuba sind mindestens 67 Menschen verletzt worden. Laut der kubanischen Präsidentschaft werden 17 Menschen vermisst, die meisten von ihnen Feuerwehrleute. Das Feuer war am Freitagabend durch einen Blitzeinschlag in das Lager nahe der Stadt Matanzas ausgebrochen.  Rund 800 Menschen wurden nach Angaben der örtlichen Behörden evakuiert.

Der Brand kommt zu einer Zeit, in der der kommunistische Staat mit seinem veralteten Energienetz und anhaltender Brennstoffknappheit immer größere Schwierigkeiten hat, den gestiegenen Energiebedarf in der großen Sommerhitze zu decken. Seit Mai haben die Behörden in einigen Regionen das Abdrehen des Stroms für bis zu zwölf Stunden pro Tag verhängt. Dies führte zu zahlreichen Protesten.

STARTSEITE