Luxemburg

Luxemburger Holding kauft Grünen Punkt

img
Logo Grüner Punkt Bild: AFP

Die Luxemburger Holding Circular Recycling hat die Duales System Holding übernommen - und damit die GmbH 'Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland', die gebrauchte Verkaufsverpackungen sammelt und verwertet.

Die Luxemburger Holding Circular Recycling hat die Duales System Holding übernommen - und damit die GmbH "Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland", die gebrauchte Verkaufsverpackungen sammelt und verwertet. Zu der Gmbh gehören auch zwei Werke, die aus Kunststoffabfällen aus dem Gelben Sack und der Gelben Tonne Rezyklate für die Kunststoff- und Verpackungsindustrie herstellen. Circular Recycling will das Geschäft "durch die Einführung des chemischen Recyclings von Kunststoffabfällen in großem Maßstab in Deutschland ergänzen".

Der Chef von Circular Resources, Laurent Auguste, erklärte am Donnerstag: "Abfall ist längst zum wertvollen Rohstoff geworden. Wir müssen gerade beim Kunststoff dafür sorgen, dass der darin enthaltene fossile Kohlenstoff nicht in die Umwelt gelangt und etwa als CO2 den Klimawandel befördert." Ziel von Circular Resources sei "eine ganzheitliche Lösung für die Kreislauffähigkeit von Kunststoff". 

Michael Wiener, Chef von "Der Grüne Punkt", erklärte, mit dem "strategischen Partner" Circular Recycling könne das Unternehmen "in neue Dimensionen vorstoßen". Das Unternehmen werde auch weiter in das mechanische Recycling investieren, aber zusätzlich "Lösungen für mechanisch nicht recyclingfähige Kunststoffabfälle entwickeln, einschließlich chemischen Recyclings".  

Der Grüne Punkt hat ab 1991 das duale System in Deutschland aufgebaut und ist heute eines von elf Unternehmen, die Verpackungen sammeln und verwerten. In den beiden Werken stellt Der Grüne Punkt eigenen Angaben zufolge jährlich etwa 50.000 Tonnen Kunststoffrezyklat her, aus dem Verpackungen und Produkte für Haushalt, Bau und Garten produziert werden. 

Der Grüne Punkt war bislang im Besitz der Beteiligungsgesellschaft HIG. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie beide Unternehmen mitteilten.

STARTSEITE