Brennpunkte

Fünf Männer stürzen in Niedersachsen durch marodes Balkongeländer in die Tiefe

img
Rettungswagen Bild: AFP

Fünf Männer sind im niedersächsischen Fürstenau durch das Geländer eines Balkons gebrochen und beim Sturz in die Tiefe teils lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei schlugen sie aus rund dreieinhalb Metern auf einer gepflasterten Fläche auf.

Fünf Männer sind im niedersächsischen Fürstenau durch das Geländer eines Balkons gebrochen und beim Sturz in die Tiefe teils lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei in Osnabrück am Montag mitteilte, schlugen sie "unkontrolliert" aus einer Höhe von dreieinhalb Metern auf eine gepflasterte Fläche. Ein 36- und ein 42-Jähriger wurden lebensgefährlich verletzt, drei Männer im Alter von 38 bis 47 Jahren schwer.

Nach Polizeiangaben ereignete sich das Unglück am Sonntagnachmittag auf einem überdachten Balkon eines Einfamilienhauses im ersten Stock. Die Männer lehnten sich demnach gemeinsam gegen das hölzerne Geländer, das abbrach. Einer der lebensgefährlich Verletzten musste vor Ort von Rettungskräften wiederbelebt werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Geländer marode und gab deshalb mutmaßlich nach, als sich die fünf Männer zugleich dagegen lehnten.

STARTSEITE