Internet

Musk verschiebt neues Abo-Modell bei Twitter auf unbestimmte Zeit

img
Twitter-Logo Bild: AFP

Das für Ende November angekündigte neue Abo-Modell mit einem neuen Verifizierungssymbol bei Twitter wird nun auf unbestimmte Zeit verschoben. Das teilte Twitter-Chef Elon Musk mit.

Das für Ende November angekündigte neue Abo-Modell mit einem neuen Verifizierungssymbol bei Twitter wird nun auf unbestimmte Zeit verschoben. Twitter-Chef Elon Musk teilte in der Nacht zum Dienstag auf Twitter mit, der Start von "Blue Verified" erfolge erst, "wenn es ein großes Vertrauen gibt, dass Profile nicht mehr gefälscht werden". Er kündigte an, dass es "wahrscheinlich" verschiedene Farben für Organisationen und für Privatpersonen geben werde.

Erst vor einer Woche hatte Musk den Start des neuen Abo-Modells am 29. November angekündigt - und dieses Datum lag auch schon zwei Wochen hinter dem zunächst geplanten Termin. Der neue Unternehmenschef reagierte damit auf eine Flut von gefälschten Profilen in dem Kurzbotschaftendienst, nachdem das neue Abo-Modell bereits auf iPhones eingeführt worden war.

Das blaue Verifizierungssymbol, ein weißer Haken in einem blauen Kreis, erhielten alle, die eine Monatsgebühr von acht Dollar zahlten - daraufhin tauchten zahlreiche gefälschte Profile von Prominenten und Unternehmen auf.

Vor der Twitter-Übernahme durch Musk am 27. Oktober hatten Persönlichkeiten, offizielle Stellen oder Unternehmen das Verifizierungssymbol nach einer Überprüfung durch den Kurzbotschaftendienst gratis erhalten. Musk erklärte, er wolle dieses Zweiklassensystem "von Feudalherren und Bauern" abschaffen. Er will den Kurzbotschaftendienst zudem unbedingt profitabel machen und die Nutzerzahl deutlich erhöhen. 

Musk hatte Twitter Ende Oktober für 44 Milliarden Dollar (rund 43 Milliarden Euro) übernommen und umgehend die Chef-Etage gefeuert. Eine Woche später entließ er rund die Hälfte der 7500 Angestellten. Der von Musk vorangetriebene Umbau von Twitter verläuft äußerst chaotisch. Mehrere große Konzerne haben wegen Bedenken über die Entwicklung von Twitter inzwischen ihre Werbung in dem Netzwerk ausgesetzt.

STARTSEITE