Außenhandel

Umfrage: Exporterwartungen der Unternehmen im November gestiegen

img
Containerverladung in Berlin Bild: AFP

Die Stimmung der deutschen Exporteure hat sich laut Umfrage des Münchner Ifo-Instituts verbessert: Der Index der Exporterwartungen stieg von minus 4,6 Punkten im Oktober auf plus 0,4 Punkte im November.

Die Stimmung der deutschen Exporteure hat sich laut Umfrage des Münchner Ifo-Instituts verbessert: Der Index der Exporterwartungen stieg von minus 4,6 Punkten im Oktober auf plus 0,4 Punkte im November, wie das Ifo am Montag mitteilte. "Positive und negative Aussichten halten sich daher gegenwärtig die Waage", erklärte Ifo-Chef Clemens Fuest. Es zeichneten sich aber "kleine Hoffnungsschimmer" ab.

Vor allem die Automobilindustrie rechnet wieder mit Exportzuwächsen, wie die Umfrage ergab. Der Maschinenbau und die Elektroindustrie erwarten dagegen kaum noch Impulse vom Auslandsgeschäft. Mit rückläufigen Umsätzen kalkulieren die Getränkehersteller, die Möbelindustrie sowie die Chemie. Gerade für energieintensive Branchen sei das Exportumfeld gegenwärtig schwierig, erläuterte Fuest.

STARTSEITE