Brennpunkte

Küster stirbt bei Macheten-Angriff auf Kirchen in Südspanien

img
Polizei riegelt den Tatort ab Bild: AFP

Bei einem Macheten-Angriff auf zwei Kirchen in Spanien sind ein Küster getötet und ein Priester schwer verletzt worden. Es seien Terrorermittlungen aufgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Bei einem Macheten-Angriff auf zwei Kirchen in Spanien sind ein Küster getötet und ein Priester schwer verletzt worden. Es seien Terrorermittlungen aufgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend nach dem Angriff in der Hafenstadt Algeciras im Süden des Landes mit. Der Täter wurde festgenommen.

Der eine Machete schwingende Mann habe zunächst in einer Kirche den Priester angegriffen und verletzt, teilte das Innenministerium mit. Dann sei er in eine nahegelegene zweite Kirche gestürmt, habe dort gewütet und den Küster angegriffen. "Der Küster konnte sich ins Freie retten, wurde aber vom Täter eingeholt und tödlich verletzt." Aus Polizeikreisen erfuhr die Nachrichtenagentur AFP, dass der Angreifer einen langen Mantel trug "und irgendetwas gerufen hat".

Nur wenige Momente nach seiner zweiten Tat sei der Angreifer entwaffnet und festgenommen worden, erklärte das Innenministerium. Es hatte zunächst von einem Toten und mehreren Verletzten gesprochen, korrigierte diese Angaben dann aber später. Nach Angaben seiner Kirchengemeinde handelt es sich bei dem verletzten Priester um einen 74-Jährigen.

STARTSEITE