Brennpunkte

Ein Vermisster nach Großbrand in größtem Freizeitpark Schwedens

img
Brennendes Gebäude des Liseberg-Freizeitparks Bild: AFP

Im größten Freizeitpark Schwedens ist am Montag ein Großbrand ausgebrochen. Die Flammen breiteten sich im Bereich einer neuen, noch nicht eröffneten Attraktion des Freizeitparks Liseberg in Göteborg aus.

Nach einem Großbrand im größten Freizeitpark Schwedens wird ein Mensch vermisst. Wie die Polizei und die Parkverwaltung mitteilten, wurde im Freizeitpark Lisenberg in Göteborg nach einem Arbeiter gesucht. Das Feuer hatte sich laut Feuerwehr im Bereich einer neuen, noch nicht eröffneten Attraktion des Parks ausgebreitet. Laut Polizei wurden dabei 16 Menschen leicht verletzt.

Die Flammen loderten meterhoch, über dem Stadtteil hing eine riesige schwarze Rauchwolke. Die Rettungsdienste der Stadt gehen nach eigene Angaben davon aus, dass die Löscharbeiten noch bis Dienstagmorgen andauern werden. 

Die Polizei räumte ein angrenzendes Hotel und mehrere zum Liseberg-Freizeitpark gehörende Büros im Herzen von Göteborg. Anwohner wurden aufgefordert, in ihren Wohnungen zu bleiben und Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Brandursache war zunächst unklar, die Ermittler gingen nach eigenen Angaben jedoch von einem "Arbeitsunfall" aus. Nach Angaben der Freizeitpark-Verwaltung brach das Feuer im Außenbereich der neuen Attraktion Oceana Waterworld aus und erfasste rasch das gesamte Gebäude. Der Wasserpark gehört zu einem Ausbau, der in diesem Jahr eröffnen sollte. Die Baukosten wurden von der Nachrichtenagentur TT mit umgerechnet rund 115 Millionen Euro beziffert.

STARTSEITE