Brennpunkte

Exfreundin auf Straße schwer verätzt: Verdächtiger in Nordrhein-Westfalen in Haft

img
Polizeiwagen Bild: AFP

Nach einem Angriff mit einer ätzenden Chemikalie auf eine 41-Jährige im nordrhein-westfälischen Gummersbach sitzt deren tatverdächtiger früherer Lebensgefährte in Untersuchungshaft. Die Frau wurde bei dem Angriff übergossen und schwer verletzt.

Nach einer Attacke mit einer ätzenden Chemikalie auf eine 41-Jährige im nordrhein-westfälischen Gummersbach ist deren tatverdächtiger ehemaliger Lebensgefährte in Untersuchungshaft genommen worden. Der 43-Jährige sei nach der Tat am Freitag gefasst und anschließend einem Haftrichter vorgeführt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Er soll seine frühere Partnerin auf einer Straße niedergeschlagen und mit einer ätzenden Flüssigkeit übergossen haben.

Wie die Ermittler in Gummersbach weiter mitteilten, erlitt die Frau derart schwere Verletzungen, dass sie in ein Spezialkrankenhaus gebracht werden musste. Der Angriff erfolgte demnach, als sie gerade zu ihrem geparkten Auto ging. Ihr tatverdächtiger ehemaliger Lebensgefährte flüchtete zunächst vom Tatort, von wo ihn ein Autofahrer durch Hupen vertrieb. Er wurde später in Monheim gefasst. Ihm wird schwere Körperverletzung vorgeworfen.

STARTSEITE