Jemen

Bundestag soll grünes Licht für Bundeswehr-Einsatz am Roten Meer geben

img
Die Fregatte "Hessen" beim Auslaufen aus dem Hafen in Wilhelmshaven Bild: AFP

Der Bundestag stimmt am Freitag über den Bundeswehr-Einsatz zum Schutz von Handelsschiffen vor Angriffen der Huthi-Miliz aus dem Jemen ab. Die Fregatte 'Hessen' könnte danach ins Zielgebiet der EU-Mission 'Aspides' aufbrechen.

Der Bundestag stimmt am Freitag über den Bundeswehr-Einsatz zum Schutz von Handelsschiffen vor Angriffen der Huthi-Miliz aus dem Jemen ab. Für das Vorhaben im Rahmen der EU-Mission "Aspides" gibt es breite Unterstützung auch aus der Union. Beteiligen soll sich zunächst die deutsche Fregatte "Hessen" mit rund 240 Soldatinnen und Soldaten an Bord. Sie wurde bereits ins Mittelmeer entsandt und könnte nach dem Beschluss in das Zielgebiet aufbrechen.

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hatte diese Woche vom "gefährlichsten Einsatz der deutschen Marine seit Jahrzehnten" gesprochen. Die "Hessen" bereitet sich auf Angriffe mit Raketen, Drohnen und Kamikaze-Booten vor. Der Beschuss der vom Iran unterstützten Huthi-Miliz hatten den Schiffsverkehr in der Region stark beeinträchtigt. Die EU will Handelsschiffe mit insgesamt mindestens vier Kriegsschiffen und Begleitflugzeugen wie Hubschraubern und Drohnen schützen. Neben Deutschland entsenden auch Belgien, Italien und Frankreich Fregatten.

STARTSEITE