Niedersachsen

Prozess gegen Verdächtigen in Fall Maddie in Braunschweig wird fortgesetzt

img
Christian B. Bild: AFP

Vor dem Landgericht Braunschweig wird der Prozess gegen den Verdächtigen des 2007 in Portugal verschwundenen britischen Mädchens Madeleine 'Maddie' McCann fortgesetzt. Die Vorwürfe stehen nicht mit dem Fall Maddie im Zusammenhang.

Vor dem Landgericht im niedersächsischen Braunschweig wird am Freitag (09.00 Uhr) der Vergewaltigungsprozess gegen den deutschen Verdächtigen des 2007 in Portugal verschwundenen britischen Mädchens Madeleine "Maddie" McCann fortgesetzt. Die in dem Verfahren verhandelten Vorwürfe gegen den 47-jährigen Beschuldigten Christian B. stehen dabei nicht im Zusammenhang mit dem Fall Maddie. Geplant ist zunächst die Verlesung der Anklageschrift.

Beim Prozessauftakt am vergangenen Freitag wurde die Verhandlung noch vor deren Verlesung wegen eines Befangenheitsantrags der Verteidigung gegen eine Schöffin unterbrochen. Dem Antrag gab das Gericht inzwischen statt, die Schöffin wurde ausgetauscht. B. muss sich im Verfahren wegen Sexualdelikten verantworten, die er zwischen 2000 und 2017 an fünf Frauen und Mädchen in Portugal begangen haben soll.

STARTSEITE