Nordrhein

Betrug mit hunderten Deutschlandtickets - Ermittlungen gegen 15-Jährigen

img
Blaulicht von Rettungswagen Bild: AFP

In Sachsen-Anhalt steht ein 15-Jähriger im Verdacht, hunderte nicht auf ihn ausgestellte Deutschlandtickets für den Verkauf auf seinem Handy gehortet zu haben.

In Sachsen-Anhalt steht ein 15-Jähriger im Verdacht, hunderte nicht auf ihn ausgestellte Deutschlandtickets für den Verkauf auf seinem Handy gehortet zu haben. Gegen den Jugendlichen werde wegen Betrugs, gewerbsmäßigen Computerbetrugs und Ausspähens von Daten ermittelt, teilte die Bundespolizeiinspektion Magdeburg am Mittwoch mit. Die Schadenssumme wird bislang auf rund 16.000 Euro beziffert.

Auf die Spur kam die Polizei dem 15-Jährigen, als dieser mit einem nicht auf ihn ausgestellten Deutschlandticket erwischt wurde. Auf seinem Smartphone seien dann hunderte Deutschlandtickets mit unterschiedlichen Namen gefunden worden. Weitere Ermittlungen deuteten auf einen Verkauf der Tickets hin, wie es hieß.

In diesem Zusammenhang durchsuchten die Ermittler am Mittwoch die elterliche Wohnung des Jugendlichen. Dabei wurden zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt, unter anderem Speichermedien, Mobiltelefone und SIM-Karten. Zudem fanden die Beamten eine Schreckschusspistole, einen Schlagstock und ein Messer. Die Ermittlungen dauerten an.

STARTSEITE