Brennpunkte

Außenminister Russlands und der Türkei beraten in Antalya über Ukraine-Krieg

img
Außenminister Lawrow (l.) und Fidan in Antalya Bild: AFP

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat sich mit seinem türkischen Kollegen Hakan Fidan über den Ukraine-Krieg ausgetauscht. Die Türkei bemüht sich um eine Aufnahme von Friedensgesprächen.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat sich mit seinem türkischen Kollegen Hakan Fidan über die Entwicklungen im Ukraine-Krieg ausgetauscht. Bei einem Treffen am Rande des jährlich stattfindenden diplomatischen Forums im türkischen Antalya am Freitag sagte Fidan zu Lawrow, die Türkei sei bereit, ihr bestes für eine Wiederaufnahme des Dialogs zwischen den beiden Kriegsparteien zu tun, wie die Nachrichtenagentur AFP aus türkischen Diplomatenkreisen erfuhr.

Den Angaben zufolge erkannte Lawrow die Bemühungen Ankaras an, sagte aber, die Umstände, die den Krieg ausgelöst hätten, blieben "unverändert". Die Türkei will Versuche für Friedensverhandlungen von 2022 wiederbeleben. Damals hatten sich die Vertreter beider Kriegsparteien in Istanbul getroffen. "Wir sind bereit, jede Anstrengung zu unternehmen, um Friedensverhanldungen zu ermöglichen", sagte Fidan.

Seit der russischen Invasion der Ukraine im Februar 2022 hat Ankara seine Beziehungen zu beiden Schwarzmeernachbarn aufrechterhalten. Die Türkei hilft Moskau insbesondere dabei, die westlichen Sanktionen, denen sie sich nicht angeschlossen hat, zu umgehen, indem sie ihren Handel mit Russland fortsetzt. Andererseits verkauft die Türkei Waffen an die Ukraine.

STARTSEITE