Frankreich

Le-Pen-Nichte Marion Maréchal schließt sich EKR-Fraktion im EU-Parlament an

  • AFP
  • In POLITIK
  • 20. Juni 2024, 00:27 Uhr
img
Marion Maréchal am 10. Juni in Paris Bild: AFP

Die aus der rechtsextremen französischen Partei Reconquête ausgeschlossene Politikerin Marion Maréchal hat sich der Rechtsaußen-Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) im EU-Parlament angeschlossen.

Die aus der rechtsextremen französischen Partei Reconquête ausgeschlossene Politikerin Marion Maréchal hat sich der Rechtsaußen-Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) im EU-Parlament angeschlossen. Das teilte die EKR  Mittwoch mit. Der Fraktion gehört unter anderem die Partei der italienischen Ministerpräsidentin Georgia Meloni, Fratelli d'Italia, an. 

Den Angaben zufolge zählt die EKR-Fraktion inzwischen 83 EU-Abgeordnete und damit mehr als die Fraktion Renew Europe, der die Abgeordneten der Partei Renaissance des französischen Präsidenten Emmanuel Macron angehören. 

Maréchal ist die Nichte von Marine Le Pen von der rechtspopulistischen Partei Rassemblement National (RN). Sie zog als Spitzenkandidatin von Reconquête in das EU-Parlament ein. Parteichef Eric Zemmour schloss Maréchal jedoch aus der Partei aus, weil diese angeblich zur Wahl von RN-Kandidaten aufgerufen hatte. 

Guillaume Peltier und Laurence Trochu, zwei weitere Abgeordnete, die über die Liste Reconquête ins EU-Parlament gewählt und nach der Wahl aus der Partei ausgeschlossen worden waren, schlossen sich ebenfalls der EKR-Fraktion an.

Reconquête hatte im Februar angekündigt, sich der EKR-Fraktion anschließen zu wollen, stellte aber vor der Wahl am 9. Juni nur einen EU-Abgeordneten. Sara Knafo, Lebensgefährtin und Beraterin von Zemmour, wurde ebenfalls im Juni ins EU-Parlament gewählt. Ihr Name steht jedoch nicht auf der Liste der am Mittwoch von der EKR angekündigten Beitritte.

Das neu gewählte Parlaments kommt vom 16. bis zum 19. Juli in Straßburg zu seiner ersten Sitzung zusammen.

STARTSEITE