Brennpunkte

Tötung von Neunjähriger in Sachsen: Tatverdächtiger in Deutschland in Untersuchungshaft

img
Polizist Bild: AFP

Nach der Tötung eines neun Jahre alten Mädchens aus dem sächsischen Döbeln sitzt der Tatverdächtige nun in Deutschland in Untersuchungshaft. Der 36-Jährige sei von Tschechien an die deutsche Polizei worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Nach der Tötung eines neun Jahre alten Mädchens aus dem sächsischen Döbeln sitzt der Tatverdächtige nun in Deutschland in Untersuchungshaft. Der 36-Jährige sei am Mittwoch von den tschechischen Behörden an die deutsche Polizei übergeben und in Chemnitz dem Ermittlungsrichter vorgeführt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Chemnitz mit. Der Ermittlungsrichter habe den bereits bestehenden Haftbefehl aufrecht erhalten.

Das neunjährige Mädchen hatte seit dem 3. Juni als vermisst gegolten und war tagelang gesucht worden. Ihre Leiche wurde am 11. Juni im Unterholz eines Walds bei Döbeln gefunden. Kurz darauf wurde der moldauische Staatsangehörige unter dringendem Tatverdacht in einem Restaurant in der tschechischen Hauptstadt Prag festgenommen.

Daraufhin schickte die Chemnitzer Staatsanwaltschaft einen Antrag auf Auslieferung in das Nachbarland, den die tschechischen Behörden bewilligten. Der Tatverdächtige befinde sich nun in einer sächsischen Justizvollzugsanstalt, teilte die Anklagebehörde mit. Zu den Vorwürfen habe er sich bislang nicht geäußert.

STARTSEITE