Bayern

Wanderer verunglückt in Oberbayern - geparktes Auto gab Hinweis

img
Polizeiauto Bild: AFP

Ein 61-Jähriger ist am Hochstaufen-Gipfel in der Nähe der oberbayerischen Gemeinde Piding tödlich verunglückt. Der Deutsche mit Wohnsitz in Österreich stürzte offenbar bereits vor einigen Tagen an der Nordseite ab, wie die Polizei mitteilte.

Ein 61-Jähriger ist am Hochstaufen-Gipfel in der Nähe der oberbayerischen Gemeinde Piding tödlich verunglückt. Der Deutsche mit Wohnsitz in Österreich stürzte offenbar bereits vor einigen Tagen an der Nordseite ab, wie die Polizei am Donnerstag in Rosenheim mitteilte. Er wurde am Mittwoch von der Besatzung eines Polizeihubschraubers in einer steilen Rinne entdeckt. 

Auslöser für die groß angelegten Suchaktion war der Hinweis eines Passanten, dem aufgefallen war, dass das Auto des 61-Jährigen bereits seit mehreren Tagen auf einem Wanderparkplatz stand. Daraufhin überprüfte die Polizei den Fahrzeughalter und stellte fest, dass der Mann schon seit dem Wochenende in Österreich vermisst gemeldet war. 

Als er gefunden wurde, konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Seine Leiche wurde von Einsatzkräften der Polizei und der Bergwacht geborgen. 

STARTSEITE