Fahrbericht

Mercedes-AMG: Die GT-Familie wächst weiter

img
mid Bad Driburg - Fahrspaß pur in acht Varianten: die Mercedes-AMG GT-Familie. Daimler

GT - Autoenthusiasten kennen das Kürzel. Gran Turismo bedeuten die beiden Buchstaben und stehen seit je her für besonders sportliche Automobile. Wenn dann noch das AMG-Kürzel dazukommt, geht es kaum besser und schneller, dann steht GT auch für 'Ganz Toll'.

Anzeige


GT - Autoenthusiasten kennen das Kürzel. Gran Turismo bedeuten die beiden Buchstaben und stehen seit je her für besonders sportliche Automobile. Wenn dann noch das AMG-Kürzel dazukommt, geht es kaum besser und schneller, dann steht GT auch für "Ganz Toll".

Der GT ist nach dem SLS das zweite Komplett-Fahrzeug, das vollständig von Mercedes-AMG entwickelt wurde, die Modell-Familie hat seit ihrer Einführung 2014 zahlreiche neue Mitglieder bekommen. Acht Varianten umfasst sie heute, vier Coupés und zwei Roadster, dazu kommen die beiden reinrassigen Rennwagen AMG GT3 und GT4, die speziell für den Kundensport entwickelt wurden. "Born on the Racetrack", auf der Rennstrecke geboren. Dieses Motto spricht Marc Buttstädt, Produktmanager der Baureihe allen ihren Mitgliedern zu. Vier Leistungsstufen sind im Angebot. Das Basismodell GT, das 117.280 Euro kostet, liefert bereits 350 kW/476 PS, die Roadster-Version mit elektrischem Stoffdach ist für 129.180 Euro zu haben.

Die nächste Leistungsstufe erklimmt der 384 kW/522 PS starke GTS für 136.201 Euro. 410 kW/557 PS schließlich bietet der GTC, der als Reminiszenz an den 50. Geburtstag von AMG als besonders fein ausgestattete Edition 50 für 164.220 Euro in der Preisliste steht. Das für öffentliche Straßen zugelassene Spitzenmodell GTR kommt auf 165.410 Euro und leistet 430 kW/585 PS. Alle GT sind in der Spitze deutlich schneller als 300 km/h, der GTR schafft 318 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erledigen alle Straßenversionen in längstens vier Sekunden, im Normzyklus ballern sie allerdings auch bis zu 259 g/km an CO2 aus ihren mächtigen Doppelrohr-Auspuffanlagen hinaus.

Unter der langen Haube steckt stets der 4,0-Liter-V8-Motor mit Biturbo-Aufladung und Direkteinspritzung. Nur die beiden Rennsportler sind mit der noch größeren 6,3-Liter-Maschine unterwegs. In Affalterbach nahe Stuttgart, dem Standort der Mercedes-Tochtergesellschaft, werden die Triebwerke weitgehend in Handarbeit gefertigt, der Grundsatz lautet "one Man, one Machine". Jeder der hochspezialisierten Werker baut in völlig eigenständiger Arbeit einen Motor zusammen, seine Unterschrift prangt dann als Nachweis der Manufaktur-Fertigung auf dem Motorblock.

Die immense Leistung mag manchem Bange machen, dabei geben sich die V8-Triebwerke angenehm handzahm und fahren sich im Komfortmodus der aktiven Fahrwerks- und Antriebsstrang-Regelung wie eine gut motorisierte Mittelklasse-Limousine. Das ändert sich jedoch blitzartig, wenn der Druck aufs Gaspedal erhöht und der Fahrmodus-Drehknopf auf Sport eingestellt wird. Das verändert den Auspuffklang ebenso wie das Ansprechverhalten des Motors, das Schaltschema der Siebengang-Automatik und die Fahrwerksabstimmung. Der GT lässt seine Maske fallen und tut das, wozu er gebaut wurde. Er stürmt vehement los, nickt beim massiven Anbremsen von Kurven kaum ein und lässt sich mit der höchst präzisen Lenkung schwungvoll durch die Kurven zirkeln.

Dabei verlangt der AMG-Sportler ordentlich Futter. 9,4 bis 11,4 Liter Super Plus verbraucht er schon nach Norm auf 100 Kilometern. Auf unseren Fahrten durch das malerische Sauerland, die nicht unbedingt von sportlichem Ehrgeiz getrieben waren, zeigte der Bordcomputer jedoch bereits 15,5 Liter als Durchschnittsverbrauch an. AMG hat unterdessen die Serienfertigung des in Genf als Studie gezeigten viertürigen Coupés AMG GT Concept bestätigt, das Hypercar Concept One wird auf der IAA der Öffentlichkeit präsentiert. Leistung lohnt sich, besonders für AMG. Denn der Kundenkreis wächst beständig.

Michael Kirchberger / mid

Technische Daten Mercedes-AMG GTR:
Supersport-Coupé, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,55/2,01 (2,14 mit Spiegeln)/1,28/2,63, Kofferraumvolumen: 350 l, Leergewicht: 1.555 kg, max. Zuladung: 260 kg, Tankinhalt: 60 l.
Antrieb: V8-Biturbo-Benziner mit 4,0 Liter Hubraum, max. Leistung: 430 kW/585 PS bei 6.250 U/min, siebenstufiges Automatikgetriebe, Hinterradantrieb, max. Drehmoment: 700 Nm bei 1.900 bis 5,500 U/min, 0-100 km/h: 3,6 s, Höchstgeschwindigkeit: 318 km/h, Normverbrauch: 11,4 l Super Plus/100 km, CO2-Emission: 259 g/km, Preis: ab 165.410 Euro.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.