Datenschutz

Spiele lehren Sicherheit

  • In TECHNOLOGIE
  • 20. September 2017, 14:09 Uhr
  • Steve Schmit/cid
img
cid Groß-Gerau - Der sichere Umgang mit großen Datenmengen könnte durch "Serious Games" leichter an Mitarbeiter vermittelt werden. asuraneo / Pixabay.com / CC0

Spiele haben einen pädagogischen Mehrwert, wenn sie gut gemacht sind. Da sind Videospiele keine Ausnahme, wie auch die Beliebtheit der sogenannten 'Serious Games' zeigt. Sie zielen darauf ab, Lehrinhalte leichter zu vermitteln. Auf die Weise könnten Nutzer auch Lektionen zum Datenschutz lernen.


Spiele haben einen pädagogischen Mehrwert, wenn sie gut gemacht sind. Da sind Videospiele keine Ausnahme, wie auch die Beliebtheit der sogenannten "Serious Games" zeigt. Sie zielen darauf ab, Lehrinhalte leichter zu vermitteln. Auf die Weise könnten Nutzer auch Lektionen zum Datenschutz lernen.

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) organisiert am 7. und 8. Oktober 2017 in Berlin den Workshop "Game Jam - Unveil the privacy threat". Spiele-Entwickler sowie Privacy- und Security-Experten erklären und beratschlagen vor Ort, wie Spielmechaniken für Mitarbeiterschulungen eingesetzt werden können. "Über diese Serious Games können Mitarbeiter auf intuitiv verständliche und inspirierende Weise auf Datenschutzrisiken und Sicherheitsrisiken in dem jeweiligen Unternehmen aufmerksam gemacht und für die Minimierung dieser Risiken geschult werden", erklärt Mitorganisator Max von Grafenstein. Am Ende des Workshops präsentieren die Teilnehmer ihre gemeinsam erarbeiteten Konzepte und halten fest, wie Mitarbeitet spielend lernen können.

STARTSEITE