Neuheiten

Impressionen von der IAA Nutzfahrzeuge 2018

img
mid Hannover - Die Scania-Hostessen sind charmant und attraktiv bei der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover. Jutta Bernhard / mid

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge ist die europäische Leitmesse für Transport und Logistik. Viele Zulieferer sind neben den Nutzfahrzeugherstellern vertreten. Ein Besuch lohnt sich. Denn technologisch sind Lkw und Vans ganz weit vorn - und alles andere als langweilig, wie ein Messe-Rundgang mit dem Motor-Informations-Dienst (mid) zeigt.


Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge ist die europäische Leitmesse für Transport und Logistik. Viele Zulieferer sind neben den Nutzfahrzeugherstellern vertreten. Ein Besuch lohnt sich. Denn technologisch sind Lkw und Vans ganz weit vorn - und alles andere als langweilig, wie ein Messe-Rundgang mit dem Motor-Informations-Dienst (mid) zeigt.

Die Tore für die Besucher sind bis zum 27. September 2018 geöffnet. Der Fokus liegt wie im Pkw-Bereich auch hier bei den alternativen Antrieben, dem automatisierten Fahren und nicht zu vergessen der Digitalisierung. Wir starten den Selbsttest und fahren bei Mercedes Benz als Passagiere in dem elektrischen Stadtbus eCitaro mit. Dieser legt auf dem abgesperrten Hannover Fluggelände mit 65 km/h eine Vollbremsung hin - und das alles unproblematisch und automatisiert.

Der neue Mercedes Benz Actros hat gar keine Außenspiegel mehr, sondern verlässt sich komplett auf Rückfahrkameras. MAN zeigt Lieferwagen und Renault Trucks Lkw mit Elektroantrieb. Ford bringt eine Weltpremiere mit dem neuen Transit. Dieser Transporter mit einer mehr als 50-jährigen Tradition kommt 2019 mit einem (Mild-)Hybrid-Diesel und diversen Assistenzsystemen auf den Markt.

Jeder kennt es, wir sehen sie täglich: die Müllabfuhr, den Krankenwagen, das Polizeifahrzeug - den Nahverkehr. Alle diese leichten Nutzfahrzeuge werden jetzt sukzessive elektrisiert. Sämtliche Spezialumbauten bedeuten einen enormen Aufwand für die Hersteller und ihre Zulieferer.

"Die Industrialisierung der Elektromobilität kommt nicht nur beim Pkw, sondern insbesondere auch im Nutzfahrzeugbereich voran", sagt Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Er sieht in der Elektrifizierung des städtischen Lieferverkehrs eine große Chance. Unser Eindruck: Die Nutzfahrzeugbranche ist fortschrittlich und überhaupt nicht angestaubt. Wir sehen attraktive und charmante Hostessen, riesige Trucks deren Fahrerkabinen als rollendes Wohnzimmer daherkommen, supermoderne Stadtbusse, die neuesten Lieferwagen - und ehrliche Handwerker.

Doch wie sieht es eigentlich mit dem Nachwuchs bei den Speditionen aus? Peter Vollhardt, Vizepräsident beim BKF Ausbildungs-Verband e.V. erzählt, dass 2018 rund 35.000 offene Stellen im Transportgewerbe ausgeschrieben sind. Hier besteht Handlungsbedarf seitens der Bundesregierung. Der Lkw-Führerschein ist sehr teuer, die Fahrschulfahrzeuge sind oft veraltet und nicht mehr auf dem neuesten Stand. Ohne gut ausgebildete Fahrer bekommt der Mittelstand im Fuhrparkgewerbe langfristig Probleme.

Für uns ist es selbstverständlich, dass die bequem online bestellte Ware am nächsten Tag bei uns zu Hause ankommt. Doch dafür muss ein enormer logistischer Aufwand beim Transport betrieben werden - von vielen hilfreichen Händen. Das sollte nicht vergessen werden.

Jutta Bernhard / mid

STARTSEITE