Gesundheit

E-Zigarette: Mehr als nur heiße Luft

  • Ralf Loweg/mp
  • In GESUNDHEIT
  • 8. Januar 2019, 15:16 Uhr
img
mp Groß-Gerau - Mächtig Qualm: E-Zigaretten werden bei Rauchern immer beliebter. lindsayfox / pixabay.com

Trotz stetig steigender Steuerlast greifen in Deutschland noch immer rund 20 Millionen Menschen zum Glimmstängel. Immerhin 30 Prozent davon möchten allerdings nach eigenem Bekunden mit dem Rauchen aufhören. Doch ohne ein Hilfsmittel geht das für viele nicht. Und da ist die E-Zigarette aktuell in aller Munde. Doch bringt das wirklich etwas?


Trotz stetig steigender Steuerlast greifen in Deutschland noch immer rund 20 Millionen Menschen zum Glimmstängel. Immerhin 30 Prozent davon möchten allerdings nach eigenem Bekunden mit dem Rauchen aufhören. Doch ohne ein Hilfsmittel geht das für viele nicht. Und da ist die E-Zigarette aktuell in aller Munde. Doch was muss man dabei alles beachten?

Seriöse Händler verkaufen ihre E-Zigaretten nicht an Nicht-Raucher und nehmen sich Zeit, Ihren Rauchgewohnheiten auf den Grund zu gehen: Starke Raucher brauchen zum Beispiel ein Liquid, also eine Variante der zu verdampfenden Flüssigkeit, mit einem höheren Nikotingehalt ab etwa zwölf Milligramm pro Milliliter. Wenn man sich an die E-Zigarette gewöhnt hat, kann der Nikotingehalt des Liquids nach und nach verringert werden.

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass E-Zigaretten-Nutzer zu 99 Prozent Raucher und Ex-Raucher sind, denen der Umstieg vom Tabak gelungen ist. Der Altersdurchschnitt liegt bei etwa 30 Jahren. Ein Raucher gibt im Jahr fast 2.000 Euro für sein Laster aus. Mit der E-Zigarette sind die Kosten häufig deutlich geringer: Vorbefüllte E-Zigaretten mit wechselbaren Kapseln, sogenannten "Pods", kosten in der Erstanschaffung knapp 17 Euro.

Wer keine Liquidkapseln nachkaufen möchte, ist mit Geräten für um die 25 Euro gut beraten. Hier können die Pods selbst nachgefüllt werden. Nachfüllbare E-Zigaretten kosten um die 35 Euro und sind so aufgebaut, dass Verschleißteile separat gewechselt werden können.

Wer sich für die E-Zigarette entscheidet, hat laut Experten eine um 60 Prozent höhere Chance, erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören als mit anderen oder ganz ohne Hilfsmittel. Die elektrische Zigarette, die Liquid verdampft statt Tabak zu verbrennen, ist dabei laut britischer Gesundheitsbehörde um 95 Prozent weniger schädlich als das Rauchen. Das Krebsrisiko schätzen britische Wissenschaftler auf weniger als 0,5 Prozent des Rauchens.

STARTSEITE