Schifffahrt

Rolls-Royce gibt Gas - zu Wasser

img
mid Groß-Gerau - Das Konzept des Schiffs basiert auf dem Robert-Allan-Design RApide 2800-Z2, das bereits für einige dieselbetriebene Schiffe auf dem Amazonas verwendet wird. Rolls-Royce

Das erste Flachwasser-Schubschiff der Welt mit LNG-Gasmotorantrieb besitzt eine noble Abstammung. Die Marke Rolls-Royce sitzt bei der Entwicklung mit im Boot.


Das erste Flachwasser-Schubschiff der Welt mit LNG-Gasmotorantrieb besitzt eine noble Abstammung. Die Marke Rolls-Royce sitzt bei der Entwicklung mit im Boot - neben dem kanadische Schiffsdesignunternehmen Robert Allan. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen vertreibt unter der Marke MTU schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie.

Das von zwei MTU-Gasmotoren des Typs 8V4000M55RN von Rolls-Royce angetriebene Schubschiff für den Einsatz auf Binnengewässern ist kostengünstiger im Betrieb und soll weniger klimaschädliche Abgase als Schiffe mit herkömmlichem Antrieb verursachen.

Das gemeinsam erarbeitetet Konzept des Schiffs basiert auf dem Robert-Allan-Design RApide 2800-Z2, das bereits für einige dieselbetriebene Schiffe auf dem Amazonas verwendet wird. Das für den LNG-Antrieb veränderte Schiffsdesign ermöglicht nicht nur den Einbau der beiden MTU-Gasmotoren mit der Emissionsabstimmung IMO Tier III und jeweils 746 kW Leistung, sondern des gesamten Gasversorgungssystems, das ebenfalls von Rolls-Royce geliefert wird, ebenso wie auch das Gassteuerungs- und Sicherheitssystem sowie die Schiffsteuerung.

LNG (verflüssigtes Erdgas) als Kraftstoff gewinnt in der Schifffahrt zunehmend an Bedeutung, um klimaschädliche Abgase zu verringern. Damit betriebene Motoren verursachen keine Rußpartikel, stoßen deutlich weniger Stickoxide aus als Dieselmotoren und sind insgesamt klimafreundlicher. Die Experten der internationalen Klassifikationsgesellschaft DNV GL gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2050 etwa 40 bis 80 Prozent der Energie zum Schiffsantrieb aus Gaskraftstoff stammen.

STARTSEITE