Panorama

Casino Psychologie und wie man sie auf andere Bereiche übertragen kann

img
@ Grizzlybear-se (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

.

Es gibt Menschen, die haben einfach Talent. Roger Thomas ist einer dieser talentierten Menschen. Als Innenarchitekt hat er in seinem Fachgebiet schon nahezu jeden Preis abgeräumt. Besonders bemerkenswert ist, dass er im Grunde das moderne Slot Casino neu erfunden hat. Die beste Bezeichnung für alter Casinos war in der Tat schlicht Spielhölle. Thomas hat hieraus schöne, entspannte Bereiche gemacht, die Besucher dazu ermutigen ihr Geld auszugeben. Denn schließlich ist es so, dass der Erfolg eines Casinos in Vegas davon abhängt, wie gut man die menschliche Natur kennt. Schließlich möchte man Menschen dazu bringen, Spaß mit Maschinen zu haben, die gegen einen arbeiten.

Dabei hatte Thomas ursprünglich den Auftrag einen Bereich zu entwerfen, welcher sich speziell an ältere, männliche Spieler richtet. Also füllte er diesen Spielbereich mit dick gepolsterten Leder-Armsesseln schweren Vorhängen und Mahagoni Wandpaneelen. Das Ganze sah dann aus, wie ein Club. Ein Ort für Zigarren und Testosteron. Aber das beauftragende Casino Unternehmen stellte fest, dass die Einnahmen an den Spielautomaten in den Casinos zurück gingen. Nach einigen Nachforschungen war der Grund auch klar. Die Männer spielten die Games an den Automaten nicht. Allerdings die Frauen taten es. Und so unerwartet es auch war, die Frauen fühlten sich von Slot Games wie Vikings Go Wild angesprochen.

Also was tat Thomas? Er gestaltet den Raum neu.  Und zwar indem er genau das Gegenteil von dem entwarf, was normalerweise sein Markenzeichen war. Angefangen vor 15 Jahren mit dem Bellagio´s erfand er so den Look einer modernen Spielhalle und warf dabei alles über Bord, was man bis dahin als anerkannte Regeln für das Design eines Casinos ansah.

Die Wissenschaft hinter dem Design

Thomas Entwurf des Bellagio Casinos war zunächst nichts anderes als eine 1.6 Millionen US Dollar hohe Wette auf die menschliche Psychologie. Und die Wette gewann er, denn in der Folge erzielte das Bellagio die größten Gewinne eines einzelnen Casinos in der Geschichte von Las Vegas. Und das lag nicht an der Größe des Casinos. Schließlich war das Bellagio nur halb so groß wie das MGM Grand. Der Gewinn kam daher, dass die Gäste des Bellagio einfach mehr Geld hier ausgaben. Pro Gästezimmer generierte das Bellagio viermal mehr Gewinn als der Dur schnitt in Las Vegas.

Thomas Design führte dazu, dass die Besucher mehr Geld ausgaben. Und zwar soviel wie sie es noch nie taten. Und die Forschung untermauerte die Annahmen, die Thomas zu seinem Entwurf des Bellagio brachten. So zum Beispiel die Forschung von Karen Finlay, welche an der University of Guelph zum Verhalten von Spielern forscht. Ihre neusten Experimente beruhen darauf mit einem Panoskop Motive verschiedener Casinos auf 300 Grad zu projizieren, so dass in jeder Richtung Kartentische und Spielautomaten zu sehen sind.

Mit dieser Methode konnte Finlay die psychischen Effekte eines klassischen Casinos mit niedrigen Decken und labyrinthartigem Layout mit denen eines Entwurfs von Thomas vergleichen. Das Ergebnis war, dass sich die Probanden bei den Entwürfen von Thomas sehr viel entspannter und sogar erholter fühlten. Der Stresslevel sank, wohingegen der Wunsch zu spielen stieg. Bei jedem Panoskop Vergleich gaben die Probanden in einem Thomas Entwurf mehr Geld aus, als in einem herkömmlichen Entwurf. Die angenehme Atmosphäre führte dazu, dass die Probanden die Automaten gerne ausprobieren wollten.

Finlay bezeichnete dementsprechend die Casino Entwürfe von Thomas als “Spielplatz für Erwachsene”. Schließlich würden diese die Menschen dazu animieren Spaß zu haben und diesen sogar zu suchen. Diese hell gestalteten Casinos würden die Menschen ständig daran erinnern hier Spaß zu haben. Die Datenlage sei entsprechend klar. Spieler in solchen Spielcasinos bleiben länger, fühlen sich wohler und setzen höhere Beträge. Und obwohl sie dadurch auch größere Verluste einfahren, sind sie eher bereit wieder zurückzukehren.

Finlay merkt allerdings an, dass die Wirksamkeit solcher Casino Designs auf Kosten der Gäste geht. Schließlich würden diese durch Blumen und schöne Möbel dazu verleitet Geld für das Zocken zu verschwenden. Besonders wirksam seien Thomas Entwürfe zudem bei Menschen, die normalerweise nicht spielen würden. Die Wirksamkeit des Designs beruhe vielleicht darauf, dass es sich eben nicht anfühle wie eine typische Spielhölle. Die Schönheit des Designs wirke fast betäubend, so dass die Spieler vom Schmerz ihrer Verluste abgelenkt seien.

STARTSEITE