Gesundheit

Beim Sport immer an den Rücken denken

  • Ralf Loweg/mp
  • In GESUNDHEIT
  • 8. Juli 2020, 15:19 Uhr
img
mp Groß-Gerau - Im Freien macht Sport mit einer netten Begleitung gleich doppelt so viel Spaß. Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V

In den Sommermonaten trauen sich auch Bewegungs-Muffel ins Freie. Doch nicht jede Sportart ist gleichermaßen rückenfreundlich. Abrupte Richtungswechsel, Stopps oder schnelle Drehbewegungen belasten Bandscheiben und Wirbelsäule. Die Folge sind Verspannungen und Schmerzen. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. weiß, wie Sommersport auch dem Rücken gut tut.


In den Sommermonaten trauen sich auch Bewegungs-Muffel ins Freie. Doch nicht jede Sportart ist gleichermaßen rückenfreundlich. Abrupte Richtungswechsel, Stopps oder schnelle Drehbewegungen belasten Bandscheiben und Wirbelsäule. Die Folge sind Verspannungen und Schmerzen. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. weiß, wie Sommersport auch dem Rücken gut tut.

Bewegung im Wasser tut in der Sommerhitze gut und ist dazu noch gelenkschonend und rückenfreundlich. Trotzdem lohnt es sich, dabei einiges zu beachten. Beim Brustschwimmen ist es sinnvoll, zwischendurch mal unterzutauchen. Dabei wird der Kopf gestreckt zur Verlängerung der Wirbelsäule, das entlastet die Muskeln. Beim Kraulen liegt der Fokus darauf, die Schultern durch die häufigen Armbewegungen nicht zu sehr zu belasten. Das funktioniert, in dem bei der Seitenatmung nicht nur der Kopf, sondern der ganze Körper gedreht wird. Als gesündester Schwimmstil gilt das Rückenschwimmen. Dabei sollte der Kopf nicht zu weit nach hinten gelegt werden.

Besonders Yoga kräftigt gezielt den Rücken und spricht bestimmte Muskelgruppen an. Die Kombination aus sanften Bewegungen und bewusstem Atmen macht außerdem nicht nur gelenkiger, sondern entspannt und sorgt für einen ausgeglichenen Geist.

Auch Joggen tut dem Rücken gut. Doch Vorsicht: Laufen belastet die Bandscheiben und Gelenke. Bevor es losgeht, sind Stabilisationsübungen sinnvoll. Dehnen löst bestehende Verspannungen. Neben passenden Laufschuhen, die auf den eigenen Laufstil ausgerichtet sind, ist die Lauftechnik entscheidend. Viele setzen mit der Ferse oder den Fußballen auf dem Boden auf und begünstigen dadurch Rückenprobleme. Belastet man dagegen den Mittelfuß, können die beim Joggen wirkenden Kräfte besser abgefedert werden.

Wer bereits Rückenprobleme hat oder übergewichtig ist, sollte auf Nordic Walking ausweichen. Das bringt den Kreislauf in Schwung. Gleichmäßige Bewegungsabläufe und die Nutzung der Stöcke wirken zusätzlich gelenkschonend. Auch Wandern eignet sich.

STARTSEITE