Nutzfahrzeuge

Nutzfahrzeug-Beleuchtung: Verbessert, aber nicht gut

img
mid Groß-Gerau - Fast jedes dritte Nutzfahrzeug in Deutschland ist mit Mängeln an der Beleuchtungsanlage unterwegs. ZDK / ProMotor

Profis gehen verantwortungsvoller mit ihrem Arbeitsgerät um als Amateure, möchte man meinen. In Bezug auf eine funktionierende Lichtanlage bei Kraftfahrzeugen ist das allerdings nicht der Fall. Wie das Kfz-Gewerbe jetzt im Resümee des alljährlichen Licht-Tests bekannt gibt, ist die Mängelquote bei den Nutzfahrzeugen mit 32,5 Prozent praktisch genauso wie bei Pkw mit 32,7 Prozent.

Anzeige


Profis gehen verantwortungsvoller mit ihrem Arbeitsgerät um als Amateure, möchte man meinen. In Bezug auf eine funktionierende Lichtanlage bei Kraftfahrzeugen ist das allerdings nicht der Fall. Wie der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe und die Deutsche Verkehrswacht jetzt im Resümee des alljährlichen Licht-Tests bekannt geben, ist die Mängelquote bei den Nutzfahrzeugen mit 32,5 Prozent praktisch genauso wie bei Pkw mit 32,7 Prozent. Immerhin haben sich die Ergebnisse gegenüber dem Vorjahr schon deutlich um ganze neun Prozentpunkte verbessert.

Die Werkstätten haben bei der 2017er-Auflage mehr als 5.200 Tests an Transportern, Lkw und Bussen durchgeführt. Bei 22,4 Prozent (-6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr) haben die Prüfer Mängel an den Hauptscheinwerfern festgestellt. Bei 10,1 Prozent der Fahrzeuge (-3,1 Prozent) waren die Scheinwerfer zu hoch, bei 7,8 Prozent (-3,2 Prozent) zu niedrig eingestellt. 4,1 Prozent der Nutzfahrzeuge (-1,9 Prozent) waren mit einem vollständig ausgefallenen Scheinwerfer - also "einäugig" - unterwegs, 0,5 Prozent (-1,3 Prozent) sogar völlig ohne funktionierenden Scheinwerfer. In Bezug auf die Heckbeleuchtung fielen 9,3 Prozent der Test-Kandidaten (-2,7 Prozent) negativ auf, unverändert fuhren 4,3 Prozent mit defektem Bremslicht.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.