Motor

Ratgeber: Fahrzeugpflege - Beautyprogramm für das Auto

  • Adele Moser/SP-X
  • In MOTOR
  • 12. März 2015, 15:43 Uhr
img
Den ersten Schritt der Reinigung erledigt die Waschstraße. Foto: Aral

Der Frühling sendet bereits seine Vorboten aus. Da wird es Zeit, das Auto einer umfassenden Kur zu unterziehen. Und das nicht nur aus optischen Gründen.

Der Winter war in weiten Teilen Deutschlands diesmal typisch unwinterlich - nicht kalt, kaum Schnee, entsprechend wenig Matsch. Für das Auto war die vierte Jahreszeit damit eher von Vorteil, trotzdem sollte man auf die Frühjahrspflege seines Gefährts nicht verzichten.

Den ersten Schritt der Reinigung erledigt die Waschstraße. Auch wenn deutlich weniger Streusalz zum Einsatz kam als in manch anderen Wintern, die Körner setzen sich gerne und hartnäckig an der Außenhaut des Fahrzeugs und vor allem am Unterboden fest. Deshalb heißt es: In der Waschstraße auf jeden Fall die Unterbodenwäsche dazu buchen um das Auto vom aggressiven Streusalz zu befreien.

Glänzt der Lack nach der Wäsche wieder, lohnt sich eine Politur mit Autowachs - in der Waschstraße oder per Hand. Wer sich selbst darum kümmert, kann die Flüssigkeit auf ein weiches Tuch auftragen und sie gründlich verreiben. Nicht selten werden dabei auch kleinste Macken sichtbar, die durch hochgewirbelten Splitt entstanden sein können. Sind die Steine bis aufs Blech durchgeschlagen, können unschöne Rostflecken folgen. Diese Stellen sollten deshalb mit einem Lackstift aus dem Fachhandel ausgebessert werden.

Auch während eines milden Winters können die Wischerblätter leiden. Hinterlassen sie nach der Reinigung der Gummilippen und der Autoscheiben Streifen auf dem Glas, müssen neue her.

Haben sich die Temperaturen dauerhaft im Plusbereich eingependelt, ist die Zeit der Sommerreifen gekommen. Hier gilt die Faustregel: Von Ostern bis Oktober. Wer die Pneus in der Werkstatt wechseln lässt, sollte rechtzeitig an einen Termin denken, um Wartezeiten zu vermeiden.

In der nasskalten Jahreszeit hat sich außerdem Feuchtigkeit im Innenraum angesammelt. Diese setzt sich in Fußmatten und Polstern fest und sorgt für Muff im Fahrzeuginnern. Weil im Winter weniger gelüftet wird, bleibt es feucht im Auto, die Heizungsluft erledigt dann den Rest. Ein eindeutiger Hinweis sind schnell beschlagende Scheiben. Wer beim Frühjahrsputz auch die Fußmatten gründlich reinigt und die Polster säubert, wird Feuchtigkeit schnell wieder los.

Empfehlenswert ist der Wechsel des Innenraumfilters. Denn nur ein voll funktionstüchtiger Atemluftreiniger filtert Pollen, Staub, Schmutz sowie Rußpartikel aus der Luft, bevor diese in den Fahrgastraum gelangen. Generell empfiehlt es sich, das Bauteil jährlich zu tauschen. Spätestens, wenn es im Innenraum muffig riecht, ist es höchste Zeit.

STARTSEITE