Panorama

Kfz-Zulassung in Corona-Zeiten - diese Möglichkeit gibt es

  • Redaktion
  • In PANORAMA
  • 18. Dezember 2020
img
@ Engin_Akyurt (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Das Zulassen oder Ummelden eines Kraftfahrzeugs kann schon unter normalen Umständen viel Zeit in Anspruch nehmen. Wenn die Behörden dann noch verkürzte Öffnungszeiten wegen der Corona-Pandemie haben oder ganz geschlossen sind, erscheint eine Kfz-Zulassung beinahe unmöglich. Doch es gibt Möglichkeiten, die für einen möglichst reibungslosen Ablauf des Ganzen sorgen.

Kfz-Zulassung mittels i-Kfz

Seit Oktober 2019 können Kraftfahrzeuge online zugelassen werden - vorausgesetzt, es handelt sich dabei um eine Erstzulassung oder eine Umschreibung auf einen neuen Halter und die zuständige Zulassungsstelle bietet i-Kfz an. Daneben sind weitere Voraussetzungen notwendig, um den Online-Service nutzen zu können: Das Kraftfahrzeug muss erstmalig nach dem 01.01.2015 zugelassen sein und damit eine Zulassungsbescheinigung Teil I mit Sicherheitscode besitzen und die eID-Online-Funktion des eigenen Personalausweises muss aktiviert sein. Seit 08.07.2017 ist dies automatisch der Fall.

Neuwagen online anmelden

Um einen Neuwagen online anmelden zu können, muss das Onlineportal der zuständigen Zulassungsbehörde aufgerufen werden. Das Portal verlangt zunächst die Personendaten über die Ausweisfunktion sowie den Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I. Anschließend können die notwendigen Daten für eine Anmeldung eingegeben werden. Dazu gehören die Fahrzeug-Identifizierungsnummer, die IBAN für den Einzug der Kfz-Steuer sowie die eVB-Nummer der Versicherung. Zudem kann man ein Wunschkennzeichen Online reservieren. In einem letzten Schritt überprüft das System die eingegebenen Angaben. Sind diese korrekt, müssen die Anmeldegebühren bezahlt werden und die notwendigen Unterlagen werden per Post zugeschickt.

Gebrauchtwagen online ummelden

Das Portal ermöglicht auf gleiche Weise die Ummeldung eines Gebrauchtwagens. Hierzu sind die Schritte bis auf eine Ausnahme in bei der Dateneingabe identisch zur Anmeldung eines Neuwagens. Zusätzlich zu den oben genannten Daten werden nämlich das Datum der gültigen Hauptuntersuchung sowie der gültigen Sicherheitsüberprüfung verlangt. Beide Informationen stehen aug dem letzten Bescheid der Hauptuntersuchung des Fahrzeugs. Nach Abschluss des Bezahlvorgangs wird der Zulassungsbescheid direkt online bereitgestellt. Dieser kann einfach ausgedruckt werden und die Ummeldung ist erledigt.

Kfz-Zulassung ohne i-Kfz

Leider bieten nicht alle Zulassungsstellen diesen Online-Service an. Das gekaufte Kraftfahrzeug muss dennoch nicht unberührt auf dem Parkplatz stehen bleiben. Einige Zulassungsstellen haben eingeschränkte Öffnungszeiten, die nach vorheriger Terminanmeldung wahrgenommen werden können. Die An- bzw. Ummeldung läuft dann wie gewohnt über den Gang der Behörde. Ist die Zulassungsstelle für den normalen Parteiverkehr komplett geschlossen, können sogenannte Zulassungsdienste beauftragt werden, die den An- bzw. Ummeldeprozess übernehmen. Der Service ist dabei mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Informationen zur eVB-Nummer

Ohne die elektronische Versicherungsbestätigung, kurz eVB, geht bei der An- bzw. Ummeldung gar nichts. Die siebenstellige Nummer gibt es direkt bei der Kfz-Versicherung, ist allerdings nur für einen begrenzten Zeitraum gültig. Sollte es aufgrund der Corona-Pandemie zu langen Wartezeiten bei der Zulassungsstelle kommen, könnte es passieren, dass die eVB-Nummer ihre Gültigkeit verliert. Diese Tatsache ist nicht weiter problematisch, da eine neue Nummer bei der Versicherung beantragt werden kann. Für einen reibungslosen Ablauf sollte die Gültigkeitsdauer jedoch im Hinterkopf sein.

Auskunft über die eigene Kommune

Letztlich gibt es (noch) keine einheitliche Möglichkeit zur An- und Ummeldung eines Kraftfahrzeugs. Welcher Service in der jeweiligen Zulassungsstelle möglich ist, muss daher über die Internetseiten der jeweiligen Kommunen in Erfahrung gebracht werden. Zwar soll das Projekt i-Kfz des Bundesverkehrsministeriums in Zukunft flächendeckend möglich sein, doch aktuell ist es nicht überall umgesetzt und kann daher nur begrenzt genutzt werden.

STARTSEITE